Grusswort

von Walter Thurnherr, Generalsekretär
Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr,
Energie und Kommunikation (UVEK)

Die Schweiz ist mobil. 25 Kilometer im Schnitt legen wir täglich mit dem motorisierten Individualverkehr zurück. 80 Prozent der schweizerischen Haushalte haben mindestens ein Auto. Der Trend hin zu mehr Mobilität wird sich voraussichtlich weiter verstärken.

Unser hohes Bedürfnis nach Mobilität steht im Kontrast zu den Klima- und Energiezielen der Schweiz. Rund ein Drittel des schweizerischen Gesamtenergieverbrauchs geht auf das Mobilitätskonto. Die dafür notwendige Energie kommt fast ausschliesslich von fossilen Energieträgern. Wenn die Schweiz ihre Klimaziele erreichen soll und gleichzeitig die hohe Mobilität beibehalten will, führt der Weg zwingend über energieeffizientere Autos. Die Mobilitätsmassnahmen der Energiestrategie 2050 fördern die Energieeffizienz von Fahrzeugen. Wichtig ist der technologieneutrale Ansatz. Elektroautos sind energieeffizient. Sie werden von den verbesserten politischen Rahmenbedingungen stark profitieren.

Die Absatzzahlen von reinen Elektroautos sind bisher gering, der Markt nach wie vor im Aufbau begriffen. Die Konsumenten wollen von den neuen Produkten überzeugt werden. Im Bereich der Hybridfahrzeuge und bei den Elektrovelos scheint dies zu gelingen. Für die Verbreitung von Elektroautos müssen überzeugendere Angebotspakete geprüft werden. Fallen die hohen Anschaffungskosten weg, zeigen sich die Stärken des Elektroantriebs; denn wer 25 Kilometer am Tag fährt, eignet sich hervorragend für ein elektrifiziertes Auto. Dabei könnte die abnehmende Emotionalität gegenüber dem Besitz eines Autos paradoxerweise zur Verbreitung der Elektroautos beitragen: Benutzung statt Besitz ist das Stichwort. Die Autos selbst dürfen emotional bleiben und Spass machen. Aber: Der hohe Kaufpreis entfällt, verrechnet wird nur die tatsächliche Mobilitätsleistung. Allerdings bestehen noch Hindernisse für solche neuen Mobilitätsmodelle, die von den Akteuren gemeinsam überwunden werden sollen.

Veranstaltungen wie der 4. Kongress zum Forum Elektromobilität beschleunigen und unterstützen die Überwindung dieser Hindernisse, indem sie Akteure vernetzen und zur Verbreitung von Wissen beitragen. Diese Unterstützung ist wertvoll für die Erreichung der Energieziele und wichtig für den Innovationsstandort Schweiz.

Ich wünsche dem 4. E-Mobilitätskongress viele spannende Diskussionen!

Walter Thurnherr