P

PHEV
PHEV steht für “plug-in hybrid electric vehicle”. Siehe unter Elektrofahrzeug-Typen.

Primärenergie
Natürlich vorkommende Energieträger wie Sonne, Wind, Wasser, Kohle, Erdöl und Erd- und Biogas. Bildet die Ausgangsenergie für Umwandlungsprodukte und – nutzungen.


R

Range-Anxiety (deutsch: Reichweitenangst)
Die Angst, mit dem Elektroauto wegen einer leeren Batterie am Strassenrand liegen zu bleiben.

Recycling
Allgemein der Vorgang, Abfalls so aufzubereiten, dass er als Sekundär-Rohstoff wieder in den Produktionsprozess einfliessen kann. Auf dem Gebiet der Elektromobilität ist insbesondere das Recycling von Rohstoffen begrenzter Verfügbarkeit wichtig. Das Lithium ist zu nahezu 100% rezyklierbar. 

Regenerative Bremse
Bremsen, die bei der Betätigung Energie in den Akku zurückführen.

Regenerative Energiequelle
Quelle der nachhaltigen, sich stetig erneuernden Energien. So etwa Solarthermie, Photovoltaik, Wasserkraft, Wind-, Geo- und Bioenergie.

Rekuperation
Die Rückgewinnung von nutzbarer Energie, z.B. durch die regenerative Bremse.


S

Schnell - Ladung
Schnelles Laden der Batterie an einer Station, die höhere Stromspannung und somit schnelleres Laden ermöglicht.

Sekundärenergie
Energie, die durch Umwandlung aus Primärenergie erzeugt wird, v. a. Strom und Wasserstoff. 

Selbstentladung
Vorgang, bei dem sich eine Batterie ohne benutzt zu werden selbständig entlädt.

Smart Grid
Intelligentes Stromnetz, das moderne Informations- und Kommunikationstechnik einsetzt.

Strommix
Gibt an, zu welchen Anteilen der Strom aus den einzelnen Primärenergieträgern erzeugt worden ist, also aus fossilen Rohstoffen (Kohle, Erdöl und Erdgas), aus Atomenergie und aus erneuerbaren Energien.

Stromspannung
Messgrösse, die angibt, wie viel Energie nötig ist, um ein Objekt mit einer bestimmten elektrischen Ladung innerhalb eines elektrischen Felds zu bewegen. Die Spannung wird in Volt angegeben.

Stromstärke
Die Leistungskraft oder Intensität des Stroms. Sie zeigt an, wie viele Elektronen innerhalb einer Sekunde durch einen Leiter von gegebenem Durchmesser fliessen. Die Masseinheit dafür ist Ampère.


T

Tiefentladung
Vollständige Stromentnahme. Ist für Akkus schädlich und sollte vermieden werden.

Total Cost of Ownership (TCO)
Gesamtkosten des Besitzers eines Autos unter Einbeziehung des Wertverlustes. 


U

Überladung
Zuviel Strom gerät in die Batterie. Überladung schadet der Batterie.

Umgerüstetes Fahrzeug
Benzin- oder Dieselfahrzeug, das mit einem alternativen Antriebssystem ausgestattet wurde. 


V

Vehicle to grid (V2G)
Konzept zur Speicherung und Abgabe von elektrischem Strom aus dem öffentlichen Stromnetz in Elektro- und Hybridautos. Im Unterschied zu reinen E-Autos sollen die Fahrzeuge nicht nur Strom aus dem Netz entnehmen, sondern in Zeiten grosser Netzlast auch wieder einspeisen.  

Voll - Ladung
Optimal geladene Batterie. Sie gibt die maximale Leistung ab, ohne die Langlebigkeit der Batterie zu beeinträchtigen oder der Batterie gar zu schaden (-> Überladung).

Volt
Masseinheit, die mit dem internationalen Kürzel V die elektrische Spannung angibt. Benannt nach dem italienischem Physiker Alessandro Volta (1745-1827).


W

Watt
Nach dem Schottischen Erfinder James Watt. Ein Watt bezeichnet eine Einheit für die Angabe von Energie pro Zeitintervall.

Wechselstrom
Strom, der seine Richtung (Polung) in regelmässiger Wiederholung ändert.

Well-to-Wheel (WtW)
Von der Quelle zum Rad. Gesamtkette von der Energielagestätte bis zur Verwendung in Fahrzeugen. Beinhaltet alle Umwandlungsformen, Teilmengen sind der Well-to-Tank und Tank-to-Wheel.

Wirkungsgrad
Der Wirkungsgrad beschreibt die Effizienz von Energiewandlungen bzw. von Energieübertragungen.


Z

Zyklenfestigkeit
Geschwindigkeit, mit der sich eine Batterie entlädt. Anfänglich bringt die Vollladung einer Batterie ihre maximale Leistung. Mit zunehmenden Ladezyklen sinkt die Leistung pro Vollladung ab. Je länger die Batterie eine hohe Leistung erbringt, desto besser.

Zyklenlebensdauer
Anzahl Ladezyklen, bis die Batterie ersetzt werden muss. Je öfters eine Batterie wieder aufgeladen werden kann, desto besser.


               

Kooperation

Das Lexikon entspricht dem Techniklexikon von m-way, welches in Kooperation mit dem Schweizer Forum Elektromobilität erarbeitet wurde. M-way stellt darüber hinaus das Lexikon auch in italienisch und englisch zur Verfügung.  

↑ Techniklexikon m-way